Headbangers Open Air, 27.-29.07.2017, Brande-Hörnerkirchen – Vorbericht

17757151_1475952482428692_2431427981662469702_nHeadbangers  Open Air, 27.-29.07.2017, Brande-Hörnerkirchen – Vorbericht

Das Headbangers Open Air feiert dieses Jahr 20-jähriges Jubliäum – und ich feiere natürlich kräftig mit! Und was für ein fulminantes Line-Up das schon wieder ist!

Alleine schon der Donnerstag treibt mit Sicherheit dem ein oder anderen Heavy-Metal-Fan ein Freundentränchen ins Auge.

Eröffnet wird die größte Gartenparty der Welt von meinen Freunden von Rohbau, die mit ihrem deutschsprachigen Metal ordentlich einheizen werden. Danach wird es laut und knackig, wenn Bäd Influence die Bühne rocken. Black Hawk hatte ich schon länger auf der Liste der Bands, die ich mal live sehen will – und jetzt sollte es endlich klappen! Für derart schön melodischen Metal bin ich immer zu haben.

Und das gleich danach Night Demon die Bühne rocken, freut mich ganz besonders. Das aktuelle Album „Darkness Remains“ der Kalifornier ist nämlich ein absolutes Brett – hoffentlich finden da auch ein paar Songs den Weg ins Live-Programm.

Dass die Hamburger Metal-Urgesteine von Paragon immer für eine klasse Auftritt  gut sind, wird jeder bestätigen können, der das Quintett einmal live gesehen hat.

Richtig heftig wird es anschließend bestimmt noch einmal bei den griechischen Thrash-Metal-Heroen von den Suicidal Angels. Da kommen Erinnerungen an den Auftritt in Paris vom letzten Jahr hoch, an den ich immer gerne zurück denke.

Und dass mit den Pretty Maids die Band am Start ist, die mich beim letztjährigen  Metal Hammer Paradise mit am meisten geflasht hat, freut mich auch ganz besonders. Deren aktuelles Album Kingmaker gehört sicherlich zu den Scheiben, die ich vergangenes Jahr mit am häufigsten gehört habe. Ganz großes Metal-Kino.

Der Freitag wird dann von den Finnen von Satans Fall eröffnet, bevor Warrant und Attacker mit ihrem Speed-Metal das Tempo nochmal ordentlich anziehen. Richtig harten Thrash Metal gibt es anschließend bei Blood Feast.

Stormwarrior sind dann wieder etwas gemäßigter und regen mehr zum Mitsingen an.

Die New Yorker Gothic Knights spielen anschließend eine ihrer seltenen Deutschland-Shows, bevor es anschließend mit den Niederländern von Picture ganz weit zurück in die Geschichte des Heavy Metals geht. Ich erinnere mich noch gut an deren Auftritt beim Heathen Rock 2016!

Ob mir der Progressive Thrash Metal von Blind Illusion im Anschluss zusagen wird, bleibt abzuwarten. Bei Sanctuary bin ich mir da sehr viel sicherer. Endlich klappt es mal, die Herren aus Seattle live zu sehen!

Der Samstag wird mit Hard Rock eingeleitet, in Form von Universe. Attic veröffentlichen am 18. August ihr neues Album Sanctimonious. Ob sie auf dem HOA auch schon einige Songs davon spielen?

Auf Silent Knight anschließend bin ich gespannt. Power Metal geht immer, das könnte eine der Entdeckungen des Festivals werden.

Bullet sind live einfach eine Macht, wovon ich mich live schon mehrmals überzeugen konnte. Das ist einfach Mukke, die verdammt viel Spaß macht.

Ob der Slot danach wirklich ideal für die sehr anspruchsvolle, aber manchmal doch etwas verkopfte Musik von Atlantean Kodex ist? Ich bin gespannt, kenne von den Bayern bisher nur ihr zugegeben sehr grandioses Album „The White Goddess“. Das wird entweder ein richtiges Highlight oder ein persönlicher Reinfall, etwas dazwischen kann ich mir kaum vorstellen.

Nochmals ganz weit zurück in die Musikgeschichte geht es anschließend mit Rock Goddess und Raven, die ja beide schon in den 70ern gegründet wurden.

Toxik haben auch schon eine bewegte Geschichte hinter sich, mit mehreren Abschieden und Neugründungen. Vom ursprünglichen Line-Up der Thrash-Metal-Legenden ist nur noch Gitarrist Josh Christian dabei. Mal sehen, wann ihr für 2017 angekündigtes Album nun wirklich erscheint. Vielleicht haben sie beim HOA ja sogar neues Songmaterial dabei?

Loudness aus Japan haben auf jeden Fall mit Abstand den längsten Anreiseweg. 😉 Darüber hinaus haben sie natürlich Klassiker aus über 30 Jahren Bandgeschichte im Gepäck. Ihr 2014er-Album „The Sun will rise again“ war ihr sage und schreibe 26. Studioalbum!

Mit diesem „Tag der Legenden“ endet dann das 20. Headbangers Open Air. Klingt toll, oder? Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, dann wird das mit Sicherheit DAS Festival-Highlight 2017 für mich!

Sehen wir uns, wenn es wieder heißt: Make this garden burn!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *